Ristanovic feiert ersten Grand Slam Sieg

Am Wochenende des 2. und 3. Februar fand im UTC La Ville das erste Grand Slam des Jahres statt – das Pendant zu den Australian Open. Bei diesem Top Event schaffte Nemanja Ristanovic, was in seiner Juniors hTT Karriere bislang noch fehlte: den Triumph bei einem Grand Slam.

Nemanja lässt nichts anbrennen

Als Drittgesetzter gab Nemanja von Beginn an Vollgas: Er fertigte in der ersten Runde Sara Kuzmanovic ganz klar mit 6:0 6:1 ab. Christo Gulua vom Wiener Park Club überließ er im Viertelfinale nicht einmal ein Game. Vom Halbfinale erwarteten sich viele einen Kampf auf Augenhöhe. Es ging gegen die Nummer 2 der Setzliste Pauli Reischmann aus Ybbs. Bereits im Viertelfinale hatte die ehemalige Nummer eins der Juniors hTT (aktuell Nr.4) bereits hart zu kämpfen: Letztlich reichte es aber mit einem 7:6 6:4 gegen Mihail Beroev für den Einzug ins Halbfinale. Gegen Nemanja war jedoch endgültig nichts mehr zu holen: die momentane Nummer 1 spielte erneut groß auf und sicherte sich mit einem 6:0 6:2 die Finalteilnahme. Überzeugt äußerte er sich nach dem Spiel zu dem eindeutigen Ergebnis: „Pauli hat nicht schlecht gespielt. Er hat viel zurückgebracht, aber ich habe immer gleich angegriffen und die Punkte gemacht.“

Darius Sajadi nach wie vor in aufsteigender Form

Am oberen Ast war Darius Sajadi nicht aufzuhalten. Der Wiener präsentiert sich seit geraumer Zeit in absoluter Topform, was er zuletzt durch den Sieg beim 1000er Mitte Jänner in der Rosensteingasse unter Beweis stellte und klettert die Rangliste seit November 2018 schlagartig empor. Bei diesem Turnier war er an vier gesetzt und schaltete gleich zu Beginn keinen Unbekannten auf der Tour aus. Er besiegte Alexander Ludwig mit 6:1 6:3. Ebenso gegen Lenny Petit hatte er im Viertelfinale mit 6:3 6:1 keinerlei Probleme. Im Halbfinale wartete der Erstgesetzt Amin Ashkar, der gleichzeitig sogar bei der großen hTT spielte. Der erste Satz war mit 7:6 richtig knapp, ehe Darius im zweiten Satz nochmal eins drauflegen konnte und mit 6:2 als Sieger vom Platz ging.

Ein würdiges Finale

So kam es zum Traumfinale: zwei Mastersteilnehmer des Jahres 2018 (Darius kam damals als Ersatzmann zum Einsatz) trafen aufeinander. Das Finale entpuppte sich als Krimi: Nemanja kam zum ersten Mal im Turnierverlauf unter Bedrängnis. Mit 3:6 gab er den ersten Satz ab. Den Grand Slam Sieg wollte er sich jedoch nicht so leicht entgehen lassen und setzte im zweiten Satz nochmals alle Hebel in Bewegung, sodass es nach einem 6:1 schließlich in die Verlängerung ging. Im Champions-Tiebreak behielt Nemanja die Nerven und holte sich mit 10:3 seinen ersten Grand Slam Titel. Nemanja verbuchte damit satte 2000 Punkte auf sein Konto. Für Darius bedeutete der 2.Platz einen Aufstieg in der Rangliste auf die Nummer 2.