Theo Strobl und Ben Pyringer trimphieren im Tennis Point Vienna

Am Sonntag, den 31.3., fand auf der Anlage des Tennis Point Vienna ein 250er sowie ein 1000er Turnier statt. Beim 250er Event, das wie immer in Gruppen startete, setzte sich Ben Pyringer in beeindruckender Manie durch. Theo Strobl ist Sieger des 1000er-Bewerbs.

Leichtes Spiel für Ben Pyringer

Im 250er Bewerb war der 13-jährige Ben Pyringer vom ASK Ybbs eine Klasse für sich. Er gab im gesamten Turnierverlauf keinen einzigen Satz ab. Auch die Erstplatzierten der zweiten und dritten Gruppe (Ben war in Gruppe 1), Fynn Diabl und Manuel Ruis spielten sich souverän durch die Gruppenphase und verloren hier keinen Satz. Besonders hervorzuheben ist, dass die beiden zwei bzw. drei Jahre jünger sind als Ben. In der vierten Gruppe wurde es spannender. Als erster der Gruppe konnte sich letztlich Benoît Pully sowie als zweiter Felix Springer für den Hauptbewerb qualifizieren. Dort hatte Ben klar die Nase vorne. Auf einen 10:3 10:3 Sieg gegen Andrea Vidic folgte ein 10:4 10:4 gegen Maximillian Specht im Halbfinale. Im Finale wartete Fynn Diabl und auch hier behielt Ben die Oberhand und holte sich mit 10:3 10:4 den Titel. Die Consolation konnte Nino Maresch durch zwei äußerst knappe Dreisatzsiege für sich entscheiden.

 

Ein harter Weg für Theo Strobl

Der Sieger des 1000er Turniers, der zweitgesetzte Theo Strobl, hatte für den Turniersieg einen wesentlich ermüdenderen Weg zurückgelegt. Gleich in seinem ersten Spiel gegen die Nummer 5 der Setzliste, Dimitrios Saragiotis, musste er im zweiten Satz ins Tiebreak. Auch gegen den viertgesetzten Jakob Patak, der bis dorthin seine beiden Spiele erst im dritten Satz entschied, wurde es nicht einfacher. Er verlangte auch Theo alles ab, der erst im dritten Satz beim Stand von 6:3 im Champions-Tiebreak durch eine Aufgabe von Jakob profitierte. Im Finale wartete der drittgesetzte Alexander Ludwig, der wesentlich weniger zu kämpfen hatte. Lediglich im Halbfinale gegen die Nummer 1 Viktoria Koslikova ging es im zweiten Satz ins Tiebreak. Im Finale war Theo jedoch der stärkere Spieler: Der erste Satz verlief mit 4:3 für Theo noch äußerst knapp, im zweiten Satz setzte sich Theo jedoch deutlich ab und holte mit 4:1 den Sieg. Durch diesen Sieg kletterte Theo von Platz 11 auf Platz 7 der Juniors hTT Rangliste. Alexander rangiert nun auf Position 8 im Ranking und verbesserte sich somit sogar um fünf Pätze. In der Consolation siegte Luca Kerninger, der sowohl im Semifinale als auch im Finale gegen Natanael Schneider alles geben musste und im dritten Satz gewann.

Die Freiluftsaison ist eröffnet!

Das Juniors hTT Team wünscht den beiden Siegern herzliche Gratulation! Ende April gibt es erneut die Chance auf einen 250er sowie einen 500er Titel: Am Sonntag, den 28.04. finden die beiden Events auf der Anlage des UTC La Ville statt. Diesmal wird bereits auf Sand gespielt!